Lade Veranstaltungen

C. Le May & V. Schneider, A. Eidenberger & T. Liangos

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
©

Tanzzirkus, Empathie, Prozess

14. August 2022 / 18:30―19:30 / 10. Wasserturm Favoriten
Veranstaltung-Tags:
, ,

Weitere Angaben

Sprache
instrumental, deutsch, englisch
Location
Wasserturm
Bandname
Circus Relations#2
Act-Titel
C. Le May & V. Schneider, A. Eidenberger & T. Liangos
Schlagworte
Tanzzirkus, Empathie, Prozess

Circus Relations#2

In Circus Relations werden zwei zeitgenössische Zirkusproduktionen in einem gemeinsamen Rahmen präsentiert.
Charlotte Le May & Verena Schneider zeigen Ergebnisse aus ihrer gemeinsamen Zusammenarbeit alter – cirque introspectif (Kreation 2022/23). Aurelia Eidenberger zeigt eine adaptierte Kurzform ihres Stückes Oneliner-across (Kreation 2018) in Kollaboration mit dem Musiker Tino Liangos.
Sowohl in alter-cirque introspectif als auch in OneLiner-across wird Zirkus als Mittel der Auseinandersetzung der künstlerischen Themen untersucht. Beide Arbeiten verwenden die persönliche Auseinandersetzung des Alltäglichen (Leben) als Recherche um ihre Zirkuspraxis zu reflektieren und Arbeiten zu entwickeln.

Bei dem Projekt alter – cirque introspectif handelt es sich um eine prozessorientiere & ko-kreative Stückentwicklung, bei der Charlotte und Verena an einer hybriden Form zwischen Akrobatik/Tanz und Performance arbeiten. Ausgangspunkt der Recherche und Stückentwicklung bilden inszenierte Gesprächssituation, bzw. Begegnungen mit „normalen“ Menschen. Die beiden Akrobatinnen versuchen dabei Zirkus mit der Psychologie von Beziehung in Verbindung zu setzen und arbeiten dabei an einer Bewegung, die immer an Bedeutung gebunden ist und den gesprochenen Text direkt widerspiegelt.

Mit dem Stück OneLiner-across beschäftigt Aurelia sich mit dem Themenkomplex Veränderung, Wandlung und was es heißt, seinen eigenen Weg zu gehen. Ein Spiel des Gleichgewichts, wo Hinfallen und wieder Aufstehen miterlebt werden dürfen, um neuen Mut zu sammeln und neue Wege zu konstruieren. Eine Frau, im Dialog mit einem 167 Meter langen schwarzen Seil. Ein Duett, oder vielleicht ein OneLiner? Mit dem Gedanken Strukturen zu durchbrechen, versucht Aurelia das Schlappseil neu zu komponieren. Unterstützt wird sie live vom sensibel eingesetzten Gitarrenspiel von Tino Liangos.

Gefördert von: Bundeskanzleramt Österreich, DRAC Occitanie – Aide au Compagnonnage avec le GdRA