Tamara Štajner | Stephan Roiss

<
© Andrej Grilc
<
© Detailsinn
>

Raupenfell & Lauter

Literatur
Lesung
#Traumata #Tod #Gegenwart
Sonntag, 14. Juli 2024
18:30 – 19:30
Währinger Park 1180
zu Kalender hinzufügen
Sprache: deutsch
Event teilen

Raupenfell & Lauter

Literatur
Lesung
#Traumata #Tod #Gegenwart

Tamara Štajner: Raupenfell

Georgiana Duchamp, Dobrinka Ljubić und Beatriz Lazar kommen aus verschiedenen Ecken Europas. Ihr gemeinsamer Nenner ist Wien. Dort kreuzen sich ihre Wege, als alle drei in einer gerade äußerst turbulenten Lebensphase vor existenziellen Entscheidungen stehen.

Die Traumata der drei Protagonistinnen in Tamara Štajners Debütroman werden auf heitere Art und Weise zelebriert: Nachdem ihre Mutter mit dem griechischen Sternekoch Vitalis Mylonas durchgebrannt ist und ihr Vater sich in eine Psychiatrie einliefern lässt, flüchtet die Rumänin Georgiana nach Wien. Jetzt ist sie Cellistin bei den Wiener Philharmonikern, sucht ihr Glück aber in Porto. Dobrinkas Eltern schicken ihre Tochter von der behüteten kroatischen Insel Lošinj zur Korrektur ihrer in der Kindheit gebrochenen Nase in die Donaumetropole. Seither hat sie den Wunsch, sich zur medizinischen Kosmetikerin ausbilden zu lassen und einen Schönheitssalon zu betreiben. Als die junge Beatriz zuschauen muss, wie ihre Mutter in einer kleinen Küche im slowenischen Novo mesto vor dampfender Pasta tot umfällt und ihr Vater sich schon längst aus dem Staub gemacht hat, beschließt sie, ein Leben als Pianistin in Wien aufzubauen. Sie landet im Kloster der Salesianerinnen, allerdings läuft auch das nicht ganz nach Plan.

Wem gehört ein Körper, der um viele Herkünfte weiß? Wien, Porto, Ljubljana und zwei Inseln an der ehemals jugoslawischen Adriaküste geben die Kulisse für diesen europäischen Roman, der außergewöhnliche Antworten findet auf das, was es bedeutet, sowohl Leben zu geben als auch selbst lebendig zu sein. Auf zarte und radikale Weise zugleich werden Fragen nach Autonomie, Zugehörigkeit, Mutterschaft, Hingabe und Verlust erkundet.

Website von Tamara Stajner


Stephan Roiss: Lauter

LAUTER ist eine Liebeserklärung an die Welt. LAUTER ist voller Wut und Hoffnung. LAUTER ist der Ruf nach mehr, immer noch mehr, und endlich nach Stille.



Stephan Roiss erzählt in seinem zweiten Roman die Geschichte von Leon. Der lebt wie im Rausch, sucht Entgrenzung in der Fremde und probt den Aufstand daheim. Bis er von weither zu spät zurückkommt, als seine Mutter stirbt. Selbstvorwürfe quälen ihn, Erinnerungen suchen ihn heim, verbittert zieht er sich zurück. Selbst Vio und Milena, die beiden ungleichen Freundinnen, können daran nichts ändern, und auch nicht, dass ihre gemeinsame Punkband vor einem Durchbruch steht. Als Leon erfährt, dass er Krebs hat, folgt er einer Einladung nach Venedig, wo ihn ein alter Freund in die Kunst der Meditation einführt. Doch die Reise, auf die Leon sich begibt, endet nicht dort, sondern geht weiter, quer durch Italien, bevor er schließlich auf der Vulkaninsel Stromboli landet. Unverhofft findet er sich in einer Welt wieder, in der die Liebe schamlos ist, die Gitarren wieder fiepen und dröhnen und eine Versöhnung mit dem Leben möglich scheint.



LAUTER ist 2024 bei "Jung und Jung" erschienen.



Stephan Roiss (*1983), ist Autor und Mikrophönix, lebt in Österreich und unterwegs. Sein Debütroman TRICERATOPS war für den Deutschen Buchpreis nominiert.



www.stephanroiss.at

www.jungundjung.at/lauter/

Website von Stephan Roiss


Die Lesungen finden nacheinander statt.

Autorin, Auftretende: Tamara StajnerAutor/Lesender: Stephan Roiss

Event teilen

Weitere Empfehlungen

© Gustavo Petek
Samstag, 27. Juli 2024
18:30 – 19:30 Großfeldsiedlung 1210
Literatur
Sprache deutsch
Mehr erfahren
© Ia Chikovani
Donnerstag, 8. August 2024
18:30 – 19:30 Großfeldsiedlung 1210
Literatur
Sprache deutsch
Mehr erfahren
© Judith Stehlik
Freitag, 26. Juli 2024
11:30 – 18:00 Mortarapark 1200
Literatur
Sprachen deutschenglisch
Mehr erfahren