Tipps: Meischlgasse ASK Erlaa

11. August bis 14. August

Für die letzte Woche vom Kultursommer Wien legt sich die Meischlgasse ASK Erlaa noch mal ordentlich ins Zeug. Wer am Donnerstag vorbeischaut, darf sogar Gegrilltes genießen!

Average x Raddish

Hip-Hop, Gesellschaftskritik, Bewegung

11. August 2022, 18:30―19:30, 23. Meischlgasse ASK Erlaa

David Raddish, Schlagzeuger und Musikproduzent, und Average, Fixgröße des österreichischen Hip-Hops, bilden nicht die typische MC-DJ-Formation – stattdessen trägt eine Live-Band die progressiven Arrangements und legt das Fundament für die vorwiegend deutschen Hooklines. Das Motto des Abends: Vale tudo – alles gilt!  

Specials: An diesem Abend schmeißt der ASK Erlaa seinen Grill an! Ab 17:30 Uhr bietet das Back.Stage.Berufe-Format einen Blick hinter die Kulissen

Mehr Infos

The Devil & The Universe
The Devil & The Universe, ©Werner Nowak

The Devil & The Universe

Elektronisch 

12. August 2022, 20:00―21:00, 23. Meischlgasse ASK Erlaa

 

Das neue Album von The Devil & The Universe ist konzeptuell orientiert an der Idee einer Utopie, einer völlig neuen Gesellschaftsform. Mit Magie, Okkultismus und Selbstironie wird auf der Bühne durch elektronische Musik von der Zukunft halluziniert.

Mehr Infos

ConTakt, ©Andreas Stückl

ConTakt: Foley

Zusammenhalt, Kontraste, Live-Musik 

13. August 2022, 18:30―19:30, 23. Meischlgasse ASK Erlaa

ConTakt ist zeitgenössischer Zirkus mit Live-Musik. Die Darsteller*innen sind darauf bedacht, ihre körperliche Performance mit der Musik in Einklang treten zu lassen, sie nicht als separates Geschehen sondern als Teil des Zirkus zu behandeln. Die Artist*innen zelebrieren die Kontraste der Gruppenakrobatik zwischen Stärke und Zerbrechlichkeit. 

Mehr Info

Dritte Hand
Dritte Hand, ©Felix Huber

Dritte Hand

Rock, Dialekt, Poesie, Orgelklänge

14. August 2022, 20:00―21:00, 23. Meischlgasse ASK Erlaa

Dritte Hand hat hart gearbeitet, um der Mostviertler Mundart ein neues Fundament zu bauen und sind nun hier, um dieses auf die Bühne zu bringen. Von den 60ern bis zu den 00er-Jahren haben sie überall Einflüsse gesammelt und präsentieren nun ihren ganz eigenen Austropop. 

Mehr Infos